Die Padde


Das Internetmagazin
für die Pinnower Froschperspektive
-

mit online-Lexikon
Paddenkrug im Fokus
Es sprach die Padde zu den Poggen
was müsst ihr dort im Teiche hocken?
mit Achtung sagt darauf die Kröte
du kannst ja dichten wie Herr Goethe!
2019
Eine prima Padden-Saison
-45 Jahre Gemeinschaft Paddenkrug-


Panorama Paddenkrug 2012


neues Forum

Neues Forum, Brandenburg 2011

Zur Erinnerung an den Mauerfall November 1989











...

Erich
Das Opfern der Freiheit unter dem Vorwand der Verteidigung der Freiheit oder für den Staat sah schon Michail Bakunin als höchst bedenklich an.

Pierre-Joseph Proudhon der Ur-Anarchist, † 1865, meinte hellseherisch:
"Regiert zu werden, heißt überwacht zu werden, inspiziert, ausspioniert und dirigiert zu werden, dem Gesetz unterworfen zu sein, reguliert, in Listen eigetragen und indoktriniert zu werden, Predigten hören zu müssen, kontrolliert, eingeschätzt, gewogen, zensiert und herumbefohlen zu werden...

Regiert zu werden heißt, bei jeder Transaktion, bei jeder Bewegung bemerkt, registriert, besteuert, gemessen, ausgewertet, patentiert und lizensiert, autorisiert, gebilligt, verwarnt, behindert, reformiert, zurechtgewiesen und festgenommen zu werden....gegen Lösegeld festgehalten zu werden, ausgebeutet, monopolisiert, genötigt, ausgequetscht, verarscht, beraubt zu werden und dann, beim allergeringsten Widerstand... unterdrückt, bestraft, mißbraucht, belästigt, verfolgt, angepöbelt, geschlagen, entwaffnet, erdrosselt, eingesperrt, unter Maschiengewehrbeschuß genommen, beurteilt, verurteilt, deportiert, geschunden, verkauft, beschissen zu werden und schließlich verspottet, lächerlich gemacht, beleidigt und entehrt zu werden"


...





U65

für u65 nach links!

Schade, schade, es sind ja nun noch wenige Padden, die das Privileg genießen, unter 65 (u 65) zu sein und die, wenn sie aus der Tür des Paddenkrugs treten, nach links abbbiegen dürfen. Alle anderen müssen notgedrungen nach rechts, eine Altersdiskriminierung des Straßenamtes!




Anschlußverwendung
messerJetzt ist jeder gefragt, ob er als Anschlußverwendung ein Organ abgeben möchte. Sehr löblich, aber was ist mit dem Alter der Organe, wie der Leber beispielsweise,
hart, fest und riesig, höchstens noch geeignet, mit viel Zwiebeln wie bei Hannibal Lecter gebraten zu werden, eher etwas für die Armenküche.
Und wenn man zu Hause und nicht im hochtechnisierten Hospitz sterben möchte? Beim Tod auf der eigenen Couch kommt erst einmal die Kripo und die Mindesthaltbarkeit der Organe läuft behende ab. Wird dann der beherzte Beamte die Witwe hinausdrängeln und am Küchentisch mit dem Messerchen das Organ heraustrennen und seine Vollkornsemmel aus dem Styropor-Behälter nehmen und an Stelle dessen die Spende hineinstopfen? Da ist noch viel Weiterbildungsbedarf gegeben.
Erst einmal sollte einen Ethik-Komission die Fragen klären, mit Margot Käßmann und einem guten Fläschen Wein an der Spitze.
Nur die FDP muß sich keine großen Sorgen machen, deren Oberhaupt hat den Begriff kreiert. Sie ist nun wirklich klinisch tot und mag abgeben was sie will, nur kein Hirn, weil damit die Anschlußverwendung ausgeschlossen wird.


...




The Limits to Growth

ja, davon hat der Club of Rome schon 1972 geträumt und die Träume werden heute immer eindringlicher, so das sich verantwortliche Bürger fragen, wohin führt das ungebremste Wachstum?

Wir im Paddenkrug haben das Mittel: seltene Erden!


seltene Erden
glänzend und scheinbar nährstoffreich, aber der Eindruck trügt.
Sonst ist ja immer im Zusammenhang mit China von seltenen Erden die Rede.


Pfaffenhut
dieses auf unserer seltenen Erde gepflanzte Pfaffenhütchen hat einen Wachstumsschub von gerade 1 cm
in drei Jahren gemacht, ein wunderbarer Erfolg in Sachen Nullwachstum (annährend)!



Wäre die Pinnower seltene Erde verbreiteter und würde sie auch zum Anpflanzen von Gurken, Tomaten und Salat verwendet werden, wäre Ehec kein Problem gewesen, denn Sprossen, Gurken, Tomaten und Salat hätte es Dank unserer Erde gar nicht geben!


Arm dran, kein Geld?


Kein Problem, einfach beim BMF fragen und Überbrückungsgeld beantragen, es müssen ja nicht gleich Millionen sein, für ein paar Bierchen am Wochenende
sollte es aber reichen, mit den Banken wird auch nicht geknausert!

Michelangelo

nackt und bloß, wie schrecklich, aber göttliche Hilfe naht und schon können wieder neue Chips für das Casino geordert werden

Da gibt es aber noch eine Fülle weiterer fast nicht mehr solventer Banken,

Bankzusammenbruch

Bad Bank in Pinnow

diesen Bankzusammenbruch haben wir 2007 in Pinnow ganz alleine gemeistert, ohne ständig nach Rettung zu rufen!
So sind wir als mündige und selbstbewusste Bürger! "Bravo!" ruft Herr Westerwelle*, " mehr Eigenverantwortung, weniger Staat!"

* ehemals führender FDP-Politiker

Generation Grau

Überaltete Gesellschaft? - ich freu mich drauf, denn wir gehören bald mit dazu

Was manchen als Horrorvorstellung gilt, wir sehen es gelassen. Diejenigen, welche jetzt abends mit der Bierflasche (zum Vorglühen) in der Hand durch die Straßen gehen, um sie dann an der nächsten Häuserwand zu zerschmettern, werden genauso zur Minderheit gehören wie die jungen Menschen, die mit einem unartikulierten Schrei der haltenden Straßenbahn einen Fußtrit geben. Die Alten sind höflich und setzen ihr Basecap in geschlossenen Räumen ab und fügen nicht hinter jedem gestammelten Dreiwortsatz ein "boaa, Alder ehhh!" an.
Alles, was die verblödeteUnterhaltungsindustrie dieser Zielgruppe so vorsetzt wird meist begierig partizipiert.Mit anderen Worten, die Welt wird schöner aber langweiliger, wer hätte das gedacht, boaa, Alder ehhh! Und das ist eine Floskel, die irgendwann einmal stimmt.
Als wichtiges ergänzendes Buch sei "Generation Doof" von Anne Weiss und Stefan Bonner empfohlen.

Spiegel online zur Buchfortsetzung


Woher kommen immer die guten Ideen?

Unser gesamtes Tun wird von der großen Padde bestimmt, die mit ihren grandiosen Hinweisen die Richtung vorgibt.

große Padde

Padden verbreiten sich überall!

Gartenfrosch

Diese hat ausgerechnet im Paddenkrug eine aufs Auge bekommen!

Eimerfrosch

Diese Padde ist so im Eimer wie unser geliebter Guido.
Wir haben alle schrecklich geweint als er ging.
Nun hoffen wir, er kommt nicht nachts als Widergänger und
flüstert:"Steuer senken!"
Aber flüstern kann er nicht, da er sein Mundwerk immer aufreißt wie das hölzerne Kasperle.
Tu uns nur einen Gefallen: nimm auch Rösner und Dein Brüderle mit und macht ein gemeinsames Geschäft auf:
Anwaltspraxis, Zahnarzt und Weinhandel mit nur halb so viel Fortune wie beim Regieren, dann klappt wenigstens das!

polnische Padde

Hier ein Beispiel ihrer Popularität in Polen

Budda

Buddha, der erwachte Frosch singt gelegentlich die heilige Silbe "om"

Dänemark-Frosch

In Dänemark herrscht Wohlstand, hier sind die Padden aus Bronze!

Burgfrosch

Die Gemeinde Burg im Spreewald kann sich monumentale Padden leisten.
Diese wendet aber am Zentralen Festplatz der Bühne ihr Hinterteil zu, ein Affront gegenüber der leichten Muse!


Holzfrosch

die hölzerne Padde hockt an einem Baumstamm bei
Ueckermünde. Hoffentlich ist hier nicht mal der Wurm drin!

US frogs

diese possierlichen frogmen gibt es in den USA. Ihre quitschebunten
Farben sind den Pfeilgiftfröschen abgeschaut, eine Anregung für jeden Krimifan, Abt. Giftmord
Foto: R. Eichstädt


Spuckfrosch

Diese Padde aus Bautzen ist so sauber wie die Sachsen selbst,
damit sich niemand über Mundgeruch beim Küssen beschwert


Geldfrosch


Diese Padde macht in Geld und ist ob des zu erwartenden Gewinns

schon aus dem Häuschen. Wenn Ihr Anlagenberater
Schwimmhäute hat, Vorsicht, es könnte die Geldpadde sein!


Padde

Diese Padde am Trafohäuschen eines Energieversorgers in Velten zeigt auch
strahlend ihren Reichtum, sind die Energiepreise im Osten ja auch fast 40% teurer
als im Westen

Padde2

Dafür weist die Rückseite aber auf die Heimstatt
aller Padden hin: nach Pinnow!

FTrsch

Dieser Frosch hat seinen Platz bei uns im Trog gefunden.
Nachts hört man ihn singen: "Hier ist meine Heimat, hier bin ick tu hus!"


Padden beim.....

Früher waren die Padden nicht ohne und kannten
ihren Kolle, hier das pikante historische Foto einer ménage à trois. Der Zuschauer links sagt
heute genießerisch aber ungerührt :"So war das nun mal bei sex and the village!"



Bei der Wiedergabe des Tucholsky-Zitates "Soldaten sind Mörder"
muß man ganz ganz vorsichtig sein.

Frösche

Bei diesen geschundenen Padden in Alkohol (ohne Cocktail-Kirsche) aus einem einhundertjährigem Gymnasium in Berlin-Weißensee
ist es aber sonnenklar:
Präparateure und Störche sind Paddenmörder!
Pfui!!!!!



Jesuskind

Natürlich spielt die Padde auch eine wichtige Rolle in der christlichen Mythologie

Dürfen Frösche heiraten?
das ist eine wichtige Frage, vorallem, hat die Ehe juristischen Bestand?
In Bangladesh hat es bereits eine Froschehe gegeben.

Wir vom Paddenkrug sind natürlich Vorkämpfer der Froschehe, hoffen aber, dass nicht ähnliches Ungeschick wie bei diesen Padden vorkommt.

Brautpaar
Auf dem Weg zum wahren Glücke...


Brautpaar2
...ist das Stolpern eine Tücke!

Wo war noch mal gleich...?

Nach einer Weile wird etwas vermißt, sei es die Mauer, ein Gebäude oder sonstiges und jeder fragt: Wo war noch mal gleich...?
Bis 1976 gab es auf dem Hof des Paddenkrugs ein schlichtes Plumsklo, das nebst der vom letzten Pinnower Volkssturm-Opa darin abgelegten Panzerfaust längst entfernt wurde.
Jetzt erlebt es seine virtuelle Auferstehung, denn die alten Türen blieben erhalten.

virtuelles Klo

Dieses wunderbare Denkmal steht jedoch nicht am Originalort.
Wenn also jemand fragt:Wo war noch mal gleich...?
antworten wir: hier nicht!

Altes Foto

Original-Standort



Wider den CO2-Austoß
Unhold-Ihhh!
Dämon mit Stromsparlampe

Eine eschatologische Endzeitstimmung verbreitet sich, die Welt ist ob des CO2 -Ausstoßes nicht mehr zu retten. Der Dämon des Unterganges streckt triumphierend seine Fackel (korrekt als Stromsparlampe) empor und sein höhnisches Grinsen veranlasst manchen verschreckten Zeitungsleser nach dem Platz der Rettungsweste
zu schielen, falls die erbarmungslose Sintflut über uns hereinbricht. Wir haben eine Reihe von Vorschlägen an verantwortungsbewusste Bürger und Politiker, die Katastrophe wenigstens aufzuhalten!

CO2 -Ausstoß mindern:
Als E 290 kommt Kohlendioxyd im Bier vor. Nach einer Testreihe von 2471 Biersorten, natürlich im praktischen Kasten zu 20 Flaschen, haben wir jetzt endlich das lascheste Bier, die Sorte *****Pivo aus Tschechien, ausfindig machen können. Wir empfehlen allen, sich auf diese Marke umzustellen, Prosecco ist eh tabu. Wir boykottieren auch Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Milch und Butter. Stattdessen essen wir die ekligen Viecher wie Rinder, Schweine und Ziegen selbst, die so unbedacht per Flatulenz unsere schöne Atmosphäre versauen, bis die Tierbestände auf Null sind!


Mittels eines flexiblen Atemrohres wird die kohlendioxydhaltige Luft beim Ausatmen gezielt auf zarte Pflänzlein geleitet, die per Fotosynthese diese sofort in Sauerstoff umwandeln. Allen wird zur Anschaffung einer solchen Vorrichtung geraten.

Atemluftrohr
Die Atemluft tritt in kleinen Wölkchen aus, darunter wird es sofort grün!

Konvulsive Lachkrämpfe, wie sie grade beim Betrachten der Comedy - Shows im Fernsehen entstehen, sind wegen des erhöhten CO2 -Ausstoßes strikt zu meiden.

Lachen muß drakonisch reduziert werden! Gute Ansätze gibt es bereits von Seiten der Politik, wie die Rente mit 67, danke Münte! Bezüglich des TV-Programms fordern wir die Dauersendung klassischer griechischer Tragödien. Nach anfänglichem verübergehenden Anstieg des CO2 -Ausstoßes durch intensives Gähnen wird
das Fernsehen langfristig bedeutungslos und der Energieverbrauch zum Betreiben der Sender wie der Geräte geht zurück, genau so wie die erforderliche Energie zur Herstellung der Fernseh-Snacks (Salzstangen, Erdnüsse, Chips).

Helfen Sie mit, unsere Welt zu retten!

Natürlich haben wir noch andere Ratschläge, die durchaus im Zusammenhang mit der CO2 - Problematik stehen!

Eines der größten Probleme ist die überalterte Gesellschaft! Visionäre Seher wie Herr Miegel können nicht intensiv genug warnen, aber jetzt müssen Taten folgen!
Das Flatrate - Saufen ist bereits ein positiver Ansatz, bedauerlicherweise beteiligt sich aus volkswirtschaftlicher Sicht (junge, noch leistungsbereite Billig-Arbeitskräfte) gerade die falsche Bevölkerungsschicht daran.

Unsere Forderung: Kostenfreier Wodka für Alle ab 55!
In Russland (lupenreine Demokratie!) ist es in den letzten Jahren gelungen, mittels exzessivem Wodkagenuss die Lebenserwartung der männlichen Bevölkerung um 10 Jahre zu senken. Nicht mehr verwertungsfähige Personen (Hartz IV etc.) sollten über Automaten, analog den Zigarettenautomaten, mittels Chipkarte zum Nachweis des Lebensalters, kostenlos Wodka ziehen können. Langfristig wird das der Entwicklung eines ausgeglichenen Lebensbaumes helfen. Die Welt ist sowieso viel zu kompliziert für ältere Mitbürger und der rheinische Kapitalismus ist vorbei, daher - Prost!

Unsere Forderung: Fahrverbot für über 67- jährige!
Die Infrastruktur ist heute so hoch entwickelt, dass Grauköpfe in ihrem Umfeld alles haben, was sie brauchen: Discounter, Videothek, Sexshop, Beerdigungsinstitut. Dieser Personenkreis muss nicht reisen! Daher, wer noch nicht im Delirium ist, sollte mit 67 die Fahrerlaubnis abgeben, mit Ausnahme einiger Leistungsträger aus Politik und Wirtschaft. Schon nach einigen Jahren ist die Hälfte der Bevölkerung runter von der Straße,
die Autobahnen sind leer wie zur Ölkrise 1973, der CO2 -Ausstoß wird enorm gesenkt und der Güterfernverkehr hat endlich Platz.

Weitere hilfreiche Vorschläge erbitten wir per E-Mail unter
info@paddenkrug.de




Sommerzeit -
Jungle - Fever

Wir betreten den Hof durch das Tor, stickige feuchte Luft schlägt einem entgegen. Die Affen stieben kreischend
auseinander. Was ist das? Ein Löwe schleicht durch das hohe Gestrüpp. Der Puls rast, der Schweiss fließt in Strömen.
Löwe
grimmiger Pinnower Löwe

Beruhigt atmen wir auf, der Löwe ist nur aus Beton.Verwirrt schweift der Blick über das urwaldartige Gelände und
dann sehen wir die herrlichen Kakteen und wissen:
Wir sind doch im Dschungel!

Kaktus
Pinnower Kakteenwelt

letzte Pflaume
mikrige Pflaumenernte

Jetzt wissen wir , warum unsere berühmte schiefe Pflaume in diesem Jahr überhaupt keine Früchte trägt.
Sie stellt sich genetisch auf das Tragen von Bananen um und das dauert ein wenig.
Wir berichten später mehr.



•••
es ist so weit!
In einer lauen Sommernacht wachsen an unserem
Pflaumenbaum die ersten deutschen Freilandbananen!
Wir alle wissen, der Index für den Konsum ist weiter gut, der Index für das industrielle Wachstum nicht, aber der Index der Stimmung im Lande ist gut und der Index für

Indizes ist besonders gut!
Nur so konnte es trotz Rezession zum Wachstum der Bananen kommen!


Bananen-Pflaume
Hatte Mitschurin, der alte Stalinist, etwa doch recht?


•••






Paddenkrug-Generation 60 +

E.Storch

Man muss die Rente heben, Leute
denn viel mehr Alte leben heute
Auch wenn sie ihre Lumpen hassen
soll man das Bier im Humpen lassen


So schludrig lassen sich die Padden jedoch nicht gehen, sie treiben Sport!

Paddensport

Wenn das auch in Richtung Risikosport geht, so wollen die Padden fit bleiben,
um lange was von der neuen Straße zu haben, welche die Gemeinde
so liebevoll gebaut hat, um an schönen Sonntagen Arm in Arm auf den breiten Bürgersteigen zu flanieren.

L 20

L20 - noch nie so komfortabel wie heute!

Padden

So läßt's sich leben, innen gemütlich und außen eine schnittige Straße, jetzt ohne Tempo 30!

60

Eine angemessene Geschwindigkeit, zu der der Gasfuß aus guter Laune ganz von selbst kommt.
Und darum treiben die Padden Sport, um gelenkig über die Straße zu kommen!



••••
Padden, wollt ihr ewig leben!

Nein, ganz klar nicht, denn nichts ist schlimmer, als ein älterer Kostenfaktor zu sein und nur noch
mit glänzenden Augen zuzuschauen, wie andere das Wirtschaftswachstum so hinbekommen.
••••
Es liegt die Padde auf dem Rücken
Das Leben scheint sie zu bedrücken
So denkt sie düster, Geiz ist geil
Und ich komm bald auf's Altenteil
Ich bin auf Erden kurz nur Gast
Und falle stark dem Staat zur Last
Als faltige Geronto-Kröte
Da hat man seine lieben Nöte
Ja Geiz ist geil und geil ist Geiz
Ich fahr am besten in die Schweiz
denn DIGNITAS wird es schon machen
Und lässt's am Ende richtig krachen
Ich lege es in gute Hände
Dass ich als Knallfrosch würdig ende

Kawumm!

••••



--------------------
Pinnower Erntefest
"Herr, es ist Zeit, der Sommer war sehr groß...", so beschrieb schon Rilke die Zeit, wenn
die milde Herbstsonne durch die Spinnweben des Altweibersommers strahlte und alle sich auf das Erntefest freuen.
So auch die Padden, die auf der von Blättern geschmückten Bank platznahmen, um ihr Erntedank darzubieten.

Padden auf der Bank Plantage
Alle hoffen auf den Riesenkürbis und das er so groß ist, ausgehöhlt allen Padden eine Ersatz-Heimstatt für die nächste Bauphase zu bieten. Die Erntekönigin Anneli durchschreitet die Kürbisplantage und misst den Kürbis mit der Mikrometerlehre. Enttäuschte Gesichter wie im Konrad-Adenauer-Haus am Wahlabend 2005. "Wir haben unser Ziel nicht ganz erreicht, freuen uns aber, ohne Genmanipulation auf dem Sektor der Kleinkürbisse einen Achtungserfolg errungen zu haben", so die Stellungnahme der Erntedank-Kommission kurz darauf.


tuschelnde Padden

In den Ecken tuscheln noch einige enttäuschte Padden, um dann aber zur Tagesordnung überzugehen. Im nächsten jahr wächst wieder ein Kürbis und bestimmt viel größer und schöner!


Kürbis
Tatsächlich, die Kürbisernte später läßt sich sehen! Eine Steigerung um 1000%, dank der Wachstumsmaßnahmen der Bundesregierung!

Kuerbisessen
Das ist eine vollwertige Mahlzeit, sogar als Rohkost
--------------------
Der Paddenkrug ist selten besungen worden, obwohl er es verdient hat.
Diesmal widmet "die Padde" dem Paddenkrug ein Akrostichon in zweifacher Ausfertigung, also ein Gedicht, wo die Anfangsbuchstaben jeder Zeile aufsteigend oder absteigend ein Wort bilden:
--------------------
Perle im märkischen Sand
Apart ins Land gebettet
Dicht beschirmt von alten Bäumen
Dahinjagenden Autos zum Trotz
Eine wahre Oase
Nichtig scheint alles herum
Köstlicher Ort stiller Erbauung
Redliche Heimstatt der Freude
Unbekannt städtischen Ignoranten
Gut, das es das gibt!
Große Güte!
Unheimlich graues Gemäuer
Rein nichts will das Auge erfreuen
Kein Leben auf schlammigem Boden
Nur Ödnis und stiller Verfall
Erwecke den Albtraum
Dunkelsten Unbehagens und
Deformierter Natur
Abgestumpfter Abfall
Pathologische Parodie ruinöser Reste
Wir wollen aber weder übertrieben lobpreisen noch schwarz malen, sondern die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit in unserem online-Lexikon des Paddenkrug vermitteln:
--------------------
•Das online Paddenkrug-Lexikon•
-Volksausgabe-
alles, was Sie überhaupt nicht wissen wollen, wir Ihnen aber trotzdem mitteilen!
P| A| D| D| E| N| K| R| U| G
--------------------
Paddenkrug
Seit 1974 natürliches Habitat der bufo erectus pinnowensis (aufrechte Pinnower Padden) Diese Spezies hat in ihrem angestammten Lebensraum, außer sich selbst, keine natürlichen Feinde. Die Bestände sind jedoch von äußeren Einwirkungen, wie beispielsweise dem gehäuften Besuch des Weinkellers (Kopfverletzungen, Fettleber) bedroht. Gefahr besteht auch durch die artistische Verrichtung handwerklicher Gewerke (kopfunteres Giebel streichen u.ä.). Jenseits der Habitatsgrenze vergrößert sich die Gefährdung der Padden durch den Straßenverkehr, das Erwerbsleben, Glatteis und Abweichung der realen Lebensumstände vom idealistischen Wunschbild. Das führt zur ausgeprägten Neigung, sich bevorzugt an den Wochenenden in die geliebte Nestwärme des Paddenkrug zurückzuziehen. Diese Nestwärme lässt zum Nutzen des -> Gartens den Kompost schneller reifen.
Padden gelten als gesellig und nicht agressiv. Bei den beliebten Fütterungen durch Besucher (Spargelessen) sind die Padden besonders possierlich.
zurück
•••
Ausbau
Neben Ausruhen und Ausstellungen bevorzugtes -> Event im Paddenkrug. Zyklischer Verlauf in mehreren flexiblen Phasen im Gegenspiel zum Verfall der Bausubstanz durch Alterung. Zielstellung ist eine Ausbaufrequenz mit dem Faktor >1 im Bezug auf die Verfallsfrequenz.
Die Ausbauphasen gliedern sich im Allgemeinen in:
· Abgleich der ästhetischen Weltmaßstäbe mit den lokalen Möglichkeiten · ->Diskussion · Planungsphase · Diskussion · Vorprojektphase · Diskussion · Ausführungsphase · Allgemeines Zerwürfnis · 1. bis n. Nachbesserungsphase · Allgemeine Versöhnung
Nebeneffekte des Ausbaus sind:
Starke Konsumbeschränkung durch im Zusammenhang mit dem Ausbau stehende Zahlungsverpflichtungen (ausgenommen Bierkonsum). Bemerkenswerter Rückgang der Besuchshäufigkeit des dem Paddenkrug nahestehenden Personenkreises während der Ausführungsphase.
Stärkung der Beziehungen zur nachgeborenen Padden- Generation durch deren uneigennützige Hilfe.
Vermutlicher Kommentar eines Angehörigen der zweiten Padden-Generation im Jahre 2050 zum Thema "Ausbau" (frei nach Aristophanes): "Ich bin ein alter Mann, sah seinen Anfang nicht und wär' ich jung, so säh' ich nie sein Ende" .
zurück
•••
Diskussion
Am Anfang war das Wort und am Ende war das Wort. Zwischen diesen Punkten liegt die Diskussion. Gegenstand der Diskussion sind alle Themen inner- und außerhalb des Paddenkrug, meist ohne besondere Wirkung. Alle Padden sind innerhalb der letzten 30 Jahr rhetorisch so geschult, dass eine Talkshow im TV geplant wird.

Arbeitstitel: "Pinnower Padden-Palaver- keiner hört zu, wir reden trotzdem" .
zurück
•••
  Dummheit
Fehlverhalten durch mangelnde Vorstellungskraft späterer Konsequenzen. Bei politischen Entscheidungen (Parlamentswahlen o.ä.) ist die Alternative der Dummheit meist eine andere Dummheit. Auch der Erwerb des Paddenkrug war eine Dummheit, wo hingegen der Verzicht eine größere Dummheit gewesen wäre. Der Grundstein zum Paddenkrug ist somit die Dummheit, während der Schlussstein die Weisheit sein wird, denn das Kollektiv des Paddenkrug irrt nie!
zurück
 
  •••  
  Event
Im Zeitalter der subtilen Selbstinszenierung folgt der Paddenkrug begierig diesem modernen Trend. Events sind alle Ereignisse, die zwischen dem Öffnen des Tores und dem normalerweise fluchtartigen Verlassen des Paddenkrug liegen. Von aufwendigen Ausstellungen bis zum Sonnenbaden auf sorgfältig arrangierten Liegestühlen folgt ein Event dem nächsten, und des abends sitzen die Padden hochroten Kopfes beieinander und überlegen, wie das letzte Event noch übertroffen werden kann. Als finales Mega-Event wird gegenwärtig darüber nachgedacht, dass sich die Padden nach ihrem Ableben zur Bereicherung des Paddenkrug-Museums plastinieren lassen. Das wären endlich ein paar hübsche Skulpturen für den Hof! Teilnahme an der Vernissage nur auf Einladung! Bis dahin heißt es, ansehnlicher werden! Ein Ziel, dass als gemeinschaftliches Event und mit Hilfe der Früchte des -> Gartens abgearbeitet wird.
zurück
 
  •••  
  Nische
Gesonderter Raum auf dem Gelände des Paddenkrug, geeignet zur Ablage von Altholz, von rostigen Motorrädern, dem Anbau seltener Heilpflanzen oder zum heimlichen Urinieren, auch in Mischform genutzt. Während der DDR-Zeit fungierte der gesamte Paddenkrug als politische Nische, eine erneute Entwicklung dahin wird durch den erstarkten Neoliberalismus begünstigt.
Daher:
Herrscht auch an keinem Tische Not,
So ist doch nicht die Nische tot.
zurück
 
  •••  
  Krise
Fast unbekannte Vokabel im Wortschatz der Padden, emotionale Krisen sind gänzlich unbekannt. Lediglich in kommunistischen Zeiten gab es bei Baustoffen angebotsbedingte Versorgungskrisen, heute nur gelegentliche nachfragebedingte Krisen bei der Bereitstellung von Bier, die aber dank der langen Öffnungszeiten der Tankstellen schnell behoben werden können. Krisen im Sinne eines wirtschaftlichen Niedergangs sind, dank des unermüdlichen ->Ausbaus, so gut wie ausgeschlossen. Gesellschaftlich ist der Paddenkrug dem übrigen Deutschland weit voraus, denn wir haben Vollbeschäftigung bei unentgeltlicher Arbeit!
Da freut sich der BDI!
zurück
 
  •••  
  Reste
Im Gegensatz zur Wegwerfgesellschaft werden im Paddenkrug Reste gänzlich verwertet. Beginnend mit dem Geradeschmieden krummer Nägel, dem Ausspülen von Marmeladengläsern mit Tee und dem Ausbreiten von Teppichresten auf dem neuen Fußboden, der Aufforderung "Gib mir den Rest!", kann keine Padde nachkommen, denn es gibt ihn nicht.
Reste von zu Hause werden nach kurzer Zwischenlagerung in der Scheune dem Flohmarkt zugeführt, wo sie einem von anderen Resteliebhabern förmlich aus der Hand gerissen werden.
Das ist einer der Gründe, warum Padden restlos glücklich sind.
zurück
 
  •••  
  Unke
Nahe Verwandte der Padde, jedoch evolutionär weit zurückgeblieben. Eine Gaststätte mit dem Namen "Zum Unkenkrug" ist kaum vorstellbar. Typische Paddenrufe sind von Optimismus und Lebensfreude geprägt, wie beispielsweise:
"Reich mal den Hammer rüber!"
"Hol' mal den Flaschenöffner!"
Dahingegen verbreiten Unkenrufe bekanntlicherweise nur schlechte Nachrichten.
Von besonderer Bedeutung ist die Verbindung von Unken und Ulmen, welche unter den schrillen Schreien der Unken besonders prächtig gedeihen. Der Mangel an Unken im -> Garten des Paddenkrug hat dem Bestand an Ulmen bereits arg zugesetzt.
Pflanzen, die sich unter der Ägide von Padden besonders üppig entfalten, konnten trotz langjähriger Versuche mit verschiedenen Arten noch nicht ausgemacht werden.
zurück
 
  •••  
  Garten
Unbebaute Fläche des Paddenkrug, bewachsen mit oftmals skurrilen Pflanzen (schieflagige Pflaume). Es gilt das strenge Gesetz des Darwinismus, nur die Stärksten überleben. Während in gewöhnlichen Gärten ein Zyklus von Blühen, Reifen, Ernten und Welken bei den Nutzpflanzen herrscht, fällt die Ernte im Paddenkrug aus, weil sich das Welken unmittelbar an das Blühen anschließt.
Dafür ist der Garten ein Ort tiefen Grabens, des Sonnenbadens, lodernden Lagerfeuers, des Musizierens oder des Aufstellens von Skulpturen. Das Ausklopfen von Teppichen im Garten erfolgt ca. nur alle fünf Jahre, um die Feinstaubbelastung gering zu halten .
zurück
 
  --------------------  
 

Termine
Unser Programm

hier klicken!

zurück
 
   
     
     


 
  Klick zurück Home